Zum 1. Advent eine neue Vereinsfreundschaft

Talföhn trifft auf Kulturzyt - am Sonntag war es für die beiden Glarner Vereine soweit und so wurde aus dem 1. Advent ein Fest unter Kulturfreunden. Mit Lebkuchen und dem jungen Trio Zauberton ging es auf Reise in die Zauberhöhle.

 

15:00 Uhr am 1. Advent - es ist soweit. Ich stehe vor dem Schulhaus Luchsingen, sehe den roten Ballon über der Tür und die Plakate zu unserer ersten gemeinsamen Veranstaltung. Aufgeregt betrete ich nun das Haus, in dem noch so einige ehemalige Klassenzimmer für diverse Zwecke zur Vermietung stünden und in dem nun unser Verein Kulturzyt erstmals auf die Talfön-Kulturfrauen trifft.

 

Das Haus der Kulturen

 

Es ist ruhig im Haus, die Türen sind geschlossen, Plakate und Flyer zeugen von einem regen Innenleben. Vom Erdgeschoss in den ersten Stock, ich entscheide mich für die linke Tür, klopfe an, niemand öffnet. Ich wage einen Blick ins Innere und kann kaum glauben, was ich dort sehe. Die bei Facebook angekündigte Überraschung des Vereins Talföhn ist also eine herrlich nachgebaute Zauberhöhle. Kissen, Decken, Stoffe, Lichterketten - es ist wunderschön anzuschauen. Die Zauberhöhle befindet sich in einem ehemaligen 73 Quadratmeter grossen Klassenzimmer, das derzeit von einer Rentnergruppe für Theaterproben genutzt wird. Im Erdgeschoss finde ich hinter der nächsten Tür dann die Frauen, die hinter dem Verein Talföhn stecken. 

 

Gemeinsamkeiten, die verbinden

 

Freudestrahlend begrüssen mich nun Esther Kessler und Priska Hösli. Mit Schürze bekleidet hält Ester gerade einen Lebkuchenstern in der Hand und Priska sitzt umzingelt von Kindern am Tisch, um schnell noch bei den letzten Verzierungen zu helfen. Bunte Naschereien laden neben Kaffee und Adventsgebäck zum Mitmachen und Verweilen ein.  Schnell merken wir: "Zusammen wären wir stärker" - Zukunftspläne werden geschmiedet, Ideen ausgetauscht, die Geschichte des Schulhauses erzählt und dann ist es auch schon soweit. Unser Zauberton-Trio und die Macher der "Zauberhöhle" stehen vor der Tür.

 

Vom Altersheim ins Schulhaus

 

Freudestrahlend kommen sie direkt von ihrer Vorführung im Altersheim Salem in Ennenda. "Es war wunderschön. Sie haben alle so aufmerksam zugehört und sich gefreut", so Swantje Kammerecker, die als Autorin derzeit auf der Reservebank sitzt. Auch dem jungen Trio bestehend aus Jonas Ferndriger (Saxofon), Nadine Leuzinger (Keyboard) und Jeanine Knobel (Sprecherin) ist der Erfolg im Altersheim anzusehen. Zufrieden und lächelnd bereiten sie sich nun auf den nächsten Auftritt vor.

 

Zauberhafte Weihnachtszeit

 

16:30 Uhr: Die Zauberhöhle füllt sich, nun hat auch das letzte Kind sein Lieblingskuschelkissen gefunden und schaut gespannt auf das Trio, die Leinwand und Gaby Ferndriger, die am heutigen Tag die Bildpräsentation übernehmen wird. Von zauberhaften Melodien unterstützt erzählt Jeanine Knobel nun die Weihnachtsgeschichte von Nora und Niklas, die gerade noch rechtzeitig erkennen, dass man das kostbarste Geschenk nicht mit Geld kaufen kann.

 

Bis zum 26. Dezember können Sie unser Zauberton Trio noch mit ihrer eigenen Vorführung der Zauberhöhle erleben. Folgende Termine stehen noch an:

 

Zauberhafte Melodien bis Weihnachten

 

8.12. 11 Uhr | Adventsfenster Baeschlin Glarus

 

14.12. 13-15 Uhr | Weihnachtsmarkt Glarus, Cityplatz. Erzähl- und Musikstunde mit Bastelevent für Kinder (Recyclingmaterial)

 

15.12. 16 Uhr | Erzähl- und Musikstunde im Geschenkladen „Alegria" Weesen

 

26.12. Braunwald, Märlihotel

 

Am kommenden Samstag werden zudem Swantje Kammerecker und Maya Leuzinger mit dem Autor Daniel Mezger im Glarner Kultursprinter von Zürich ins Glarnerland fahren. Abfahrt 9:40 Uhr am Zürcher HB. 11:00 Uhr kommt im Landvogthaus Nidfurn neben einer Lesung von Daniel Mezger nochmals die eigens für die Zauberhöhlen-Vernissage entworfene Klangkiste von Catherine Fritsche zum Einsatz.